Genieße Dein Leben!

Diese Aussage darf gerne als freundliche Einladung angesehen werden gleichzeitig ist sie mein persönliches Mantra. Glück hat immer etwas mit Zufall zu tun - glücklich sein nicht. Ich bin der festen Überzeugung dass man sein Leben zum eigenen Wohlergehen (und auch das seiner Mitmenschen) gestalten kann. Daher lade ich Dich erneut ein, zu tun was dir gut tut, und dein Leben zu genießen.

Ich liebe es zu unterrichten!


"Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten."

Pearl S. Buck

 

Alles kann nichts muss! Im Vordergund der Praxis steht der Spaß und die Interaktion mit anderen. Geübt wird meist in 2er oder 3er Gruppen. Teamwork ist angesagt. Es gibt keine Übungen die du meistern “musst”. Es gibt weder eine Punktewertung noch Wettkampfcharakter. Die 3 Hauptelemente des AcroYoga sind:

Akrobatische Praxis: Dies ist der bekannteste Part des AcroYoga. Kraftvolle, dynamsiche Posen und Bewegungsabläufe, bei denen ein Partner von einem anderen z.B. auf Füßen oder Händen getragen (“geflogen”) wird. Es gibt 3 Rollen, die du einnehmen kannst: Die “Base”, also die Basis die den “Flieger” trägt, bzw fliegen lässt. Eine sehr wichtige Rolle spielt der “Spotter”. Der Spotter hilft bei den Übungen und passt aktiv mit auf, dass sich niemand verletzt. Üblicherweise nimmst du abwechselnd die verschiedenen Rollen ein.

Therapeutische Praxis: Das ist der entspannende Teil des AcroYoga. Dieser umfasst: ThaiYoga Massage, therapuetisches Fliegen und Partneryoga-Übungen.

Yogapraktiken: Yoga verbindet die akrobatische und therapeutische Praxis, lässt uns achtsam mit uns und anderen umgehen.

Schaue dir auch die 7 Grundprinzipen des AcroYoga an.

 

“AcroYoga verbindet die Weisheit des Yoga, die dynamische Kraft der Akrobatik und die liebevolle Berührung der Thai-Yoga-Massage”